Elternvertreter (EV)

Elternsprecher sind das Bindeglied zwischen Eltern und Schule. Gewählt werden die Elternsprecher wenige Wochen nach Schuljahresbeginn. Der Klassenlehrer lädt zum ersten Elternabend des Schuljahres ein und die Eltern wählen zwei Vertreter aus ihrer Mitte. Die gewählten Elternvertreter bereiten zukünftige Elternabende vor und laden zu ihnen ein, sie wirken in der Gesamtelternvertretung  mit und treten generell als Vermittler zwischen den Eltern und der Schule auf. Das Amt des Elternsprechers wird in der Regel für ein Schuljahr ausgeübt. Sie bleiben also bis zur Neuwahl der Gesamtelternvertretung am Beginn des nächsten Schuljahres im Amt.

Elternsprecher...

  • sind das Sprachrohr der Kinder und Eltern
  • vertreten Interessen der Kinder und Eltern und tragen so zu deren Verwirklichung bei
  • beraten über Vorschläge und Wünsche der Eltern und leiten diese weiter
  • leiten Informationen zwischen Lehrerinnen und Eltern weiter
  • sind Mittler zwischen Elternschaft und LehrerInnen mit dem Ziel der gegenseitigen Unterstützung und des Gedankenaustauschs
  • können helfen, Interessen der Schule gegenüber Behörden zu vertreten
  • vermitteln bei Klassen- oder Schulproblemen, laden zu Gesprächen ein
  • unterstützen die LehrerInnen bei der Planung und Durchführung von Schulveranstaltungen, Projekten, Exkursionen, Klassenfahrten, Festen
  • unterstützen die LehrerInnen bei der Öffentlichkeitsarbeit (Tag der offenen Tür, Webseite, Zeitungsartikel, …)
  • leiten anfallende Aufgaben an die Eltern weiter und verteilen sie
  • können durch Zusammenarbeit mit der Schule helfen, gesteckte Ziele zu erreichen

Detaillierte Informationen finden sie im Berliner Schulgesetz. Bitte klicken Sie hier.

<< zurück